Neuigkeiten

 

21.09.2019

Einkaufen vor der Haustür
Vierter Mobiler Supermarkt in Betrieb genommen / Im Team arbeiten Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen

Zahnpasta, Waschpulver, Milchprodukte, Nudeln, Obst und Gemüse: Der mobile Markt hat fast alles an Bord, was man täglich in Küche und Haushalt braucht. Nun wurde das vierte Fahrzeug des 1-2-3-Markts in Bad Soden-Salmünster offiziell in Betrieb genommen. Die Kleinlaster, die zu begehbaren Lebensmittelläden umgebaut wurden, schreiben Erfolgsgeschichte: Besonders in kleinen Ortschaften, in denen es keine Geschäfte mehr gibt, freut sich die Bevölkerung über diese bequeme Einkaufsgelegenheit. Denn der Supermarkt hält buchstäblich vor der Haustür.

Wegen der wachsenden Nachfrage sei jetzt ein weiteres Fahrzeug angeschafft worden, so Marktleiter Theodor Kanzog. Dieses werde unter anderem Ortschaften in den Gemeinden Biebergemünd, Freigericht, Gründau, Sinntal und Schlüchtern anfahren. Das Besondere daran: Die Märkte werden von einem Tochterunternehmen des Behinderten-Werk Main-Kinzig (BWMK) betrieben und sichern nicht nur die Nahversorgung der vorwiegend älteren und nicht mehr mobilen Bürger, sondern erfüllen auch einen weiteren sozialen Zweck, denn im Team arbeiten Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen.
„Das BWMK ist bekannt für seine innovativen Projekte“, erklärte Dominik Brasch, der Bürgermeister von Bad Soden-Salmünster, bei der Einweihung des Fahrzeugs auf dem Hof des Supermarkts in der Sprudelallee 9a. Ein stimmungsvolles Oktoberfest mit Musik und deftigen Genüssen bot den passenden Rahmen für die Einweihung des rollenden Lebensmittelgeschäfts.
Der Kreisbeigeordnete Winfried Ottmann wies darauf hin, dass Menschen mit Behinderungen durch die Angebote des BWMK die Möglichkeit hätten, am Arbeitsleben teilzunehmen und sich weiter zu qualifizieren. Auch die Bürgermeister Malte Jörg Uffeln (Steinau)  und Carsten Ullrich (Sinntal) sowie Schlüchterns Erster Stadtrat Reinhold Baier und weitere Mandatsträger freuten sich über das erweiterte Angebot für die Bürger der Region, denn die Mobilen Märkte sind in vielen Kommunen des Main-Kinzig-Kreises unterwegs.

Der 1-2-3-Markt in Bad Soden, der Nahkauf in Hanau-Kesselstadt sowie die vier rollenden Supermärkte gehörten zur Markt-und Servicegesellschaft. Das Tochterunternehmen des BWMK ist ein Inklusionsbetrieb. Das heißt, dass rund die Hälfte der Belegschaft aus Menschen mit Beeinträchtigungen besteht. Inklusionsbetriebe sind nach Angaben von Martin Berg, dem Vorstandsvorsitzenden des BWMK, Teil des allgemeinen Arbeitsmarkts und beschäftigen die Arbeitnehmer unter tariflichen Bedingungen. Zudem hätten diese Betriebe eine wichtige Brückenfunktion für Beschäftigte, die in Werkstätten für Menschen mit Behinderungen (WfbM) arbeiten. „In den Inklusionsbetrieben können Menschen mit Beeinträchtigungen ihre Kenntnisse erweitern und ihre Talente erproben. Das führt oft zu mehr Selbstvertrauen und weiteren Schritten in der beruflichen Entwicklung“, so Berg. Das Spektrum der Arbeitsfelder in den Inklusionsbetrieben des BWMK sei vielfältig und reiche von Garten- und Landschaftspflege und digitales Dokumentenmanagement über Schulverpflegung, Wäscherei- und Textilservice bis hin zum Einzelhandel. Neu sei die Westpark GmbH, Hanaus erstes inklusives Fitness- und Gesundheitszentrum, das Mitte Oktober in Hanau-Steinheim seinen Betrieb aufnehmen.
 


20. Juli 2018

Künftig jeden Freitag:
Mobiler Markt macht Station in Wittgenborn

Kaum hielt der Kleinlastwagen vor dem ehemaligen Gasthof Bergeshöhe in Wittgenborn, da kamen auch schon die ersten Kunden mit dem Korb am Arm. Künftig ist der mobile 1-2-3-Markt jeweils am Freitagvormittag in dem Wächtersbacher Stadtteil unterwegs, um die Bürger mit Lebensmitteln aller Art, frischem Obst und Gemüse, Bio-Produkten vom Hofgut Marjoß und Dingen des täglichen Bedarfs zu versorgen. Treffpunkt ist am ehemaligen Gasthof Bergeshöhe in der Ortsmitte, zusätzlich wird der Mobile Markt auch in allen Straßen Halt machen, wo Kunden eine Einkaufsgelegenheit vor der Haustür wünschen. "Wir freuen uns über das neue Angebot", sagte Wächtersbachs Bürgermeister Andreas Weiher, der dem Supermarkt auf Rädern zusammen mit Wittgenborns Ortsvorsteher Gerhard Werthmann und Magistratsmitglied Werner Jung einen Besuch abstattete.
Die Mobilen Märkte gehören zur Markt- und Servicegesellschaft mbH, einem Inklusionsbetrieb des BWMK. Hier arbeiten Menschen mit und ohne Handicaps gemeinsam unter tariflichen Bedingungen.


19. September 2016

Impressionen Oktoberfest 2016

  

  

 


 

18. September 2016

Prüfung bestanden!

 

Paul Pustelnik wurde im Rahmen des Oktoberfestes des 1-2-3-Marktes in Bad Soden-Salmünster für seine bestande Prüfung gegehrt.

Die Ausbildung zum Verkäufer hat er erfolgreich abgeschlossen und die Prüfung zum Einzelhandeskaufmann steht im Janaur 2017 an. Hierfür wünschen wir viel Erfolg!


 

17. September 2016

Einkaufen vor der Tür

Mobiler Supermarkt kommt nach Oberrodenbach

Ab sofort wird der Einkaufsladen auf vier Rädern immer samstags jeweils von 10 bis 12 Uhr in Oberrodenbach Halt machen. Bürgermeister Klaus Schejna war zum ersten Einkaufstag im Hof der Bäckerei Kunzmann (Hanauer Str. 13) gekommen, um sich zu informieren. Mit dem Mobilen Supermarkt bietet die M+S Servicegesellschaft, ein Tochterunternehmen des BWMK, die Möglichkeit, direkt vor der Haustür einzukaufen. Die Mobilen Märkte haben frisches Obst und Gemüse, Milchprodukte, Bio-Lebensmittel vom Hofgut Marjoß, Konserven, Drogerieartikel und viele weitere Dinge des täglichen Bedarfs an Bord. Begleitet wird das „kulinarische Fahrzeug“ von zwei Mitarbeitern mit Behinderung. Sie beraten die Kundschaft und tragen die vollen Einkaufskörbe auf Wunsch sogar bis zur jeweiligen Haustür.


 

24. Februar 2016

Neues Outfit in Bad Soden-Salmüsnter

                 

Auch das Team in Bad Soden-Salmünster präsentiert sich in der neuen Arbeitskleidung.




 

12. Febraur 2016

Frühlingsfrische Arbeitskleidung
Team des 1-2-3-Markts in Kesselstadt präsentiert sich in neuem Outfit

Frühlingsfrisch präsentieren sich die Mitarbeiter des 1-2-3-Marktes in der Burgallee in Kesselstadt: In neuer Arbeitskleidung, die aus weißen Hemden und grünen Schürzen besteht, begrüßen sie die Kunden.  Bei dem Markt handelt es sich um einen Integrationsbetrieb, in dem Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen arbeiten.

Die Arbeitsabläufe seien so organisiert, dass jeder seine Fähigkeiten einbringen können, berichtet Marktleiter Theodor Kanzog. Die neue Arbeitskleidung sei das äußere Zeichen für die gelebte Kultur im Markt: Alle gehören zum Team und tragen gemeinsam dazu bei, dass die Kunden mit den Leistungen des Marktes zufrieden sind. Das Tochterunternehmen des BWMK (Behinderten-Werk Main-Kinzig e.V.) bietet besonderen Service: Auf Wunsch werden die Einkäufe an der Kasse eingepackt und zum Fahrzeug gebracht. Ebenso besteht die Möglichkeit, Lebensmittel telefonisch oder per Fax zu bestellen und sie nach Hause geliefert zu bekommen. „Besonders ältere Mitbürger schätzen dieses Angebot sehr“, so Kanzog.
Auch hinsichtlich des  Sortiments sei man bestrebt, auf Kundenwünsche einzugehen. So biete der Markt ab März 2016 Frischfisch in Selbstbedienung an. Außerdem gebe es seit Anfang des Jahres eine Auswahl türkischer Spezialitäten im 1-2-3-Markt.

 

 

Pressearchiv

2013

2010